Freitag, 23. November 2012

Sicher durch den Winter

Nachdem die Liese nun mit warmen Füßen durch die kalte Jahreszeit wandert, muss ich euch doch mal zeigen, wie mein Großer unterwegs ist.
Klar, warme Füße hat der auch, aber als Zweitklässler geht er schon seinen Weg alleine zur Schule und auch wieder zurück. Zur Einschulung gab es eine tolle Sicherheitsweste, nur ist die von hinten mit Ranzen auf schlecht zu sehen. Zudem hat er sich einen wirklich hübschen Ranzen ausgesucht, der zwar Reflektoren hat, aber ansonsten sehr dunkel gehalten ist. Von hinten wäre er also nur sichtbar, wenn ihn ein Auto direkt anstrahlt. Das macht Eltern doch ein ungutes Gefühl. Zumal er wirklich große Straßen überqueren muss auf seinem Weg.

Auf die Lösung des Problems brachte mich diese Anleitung. Also habe ich kurzerhand eine One-size-Weste gekauft und losgeschnippselt. Den Boden habe ich aus beschichteter Baumwolle genäht. Erstens reichte der Westenstoff nicht wirklich und zweitens muss der ja auch was aushalten.

Das Ergebnis:


Schöne Fotos gibt es leider nicht. Wenn es hell ist, ist der Ranzen längst in der Schule. ;-)
Aber man sieht, dass die Ranzenreflektoren sogar durch die Weste leuchten.


Und so ist er nun unterwegs - weithin sichtbar und leuchtet hübsch im Licht. ;-)
Und wir lassen ihn mit einem viel besseren Gefühl ziehen. Vor allem, seit er bei Nebel auch auf dem Heimweg den Ranzen bekleidet.

Dienstag, 20. November 2012

Warme Füße

Ja, die braucht man zur Zeit.
Unsere Liese ist aus ihren Hausschuhen in der Kita herausgewachsen. Also mussten neue her.
Wenn ich mir ihre Strümpfe nach einem Kita-Tag so betrachte, dann denke ich doch öfters, dass die Schuhe kaum an den Füßen gewesen sein können... Das ist ja auch verständlich: In der Schmuseecke kann man die nicht brauchen, beim Krabbeln über den Bauteppich stören sie auch und nach dem Schlafen werden sie manches Mal einfach im Schlafraum vergessen...
So lagen Puschen als Nachfolger doch recht nahe, zumal der Schnitt auch schon seit Jahren hier auf der Festplatte schlummert. Für meinen Großen hatte ich mir das ja noch selber zurechtgebastelt, "damals" in der Zeit, als Ebooks noch nicht gebräuchlich waren. Finstere Zeiten waren das und ich bin froh, nicht jede Größe neu zusammenpuzzeln zu müssen. ;-)

Für die Liese gab es also ein Paar Kita-Puschen und weil sie die gar nicht mehr ausziehen wollte (man sieht es auf dem Bild - schon leicht angegraut), gab es für daheim noch welche nach ihren Vorstellungen. Beide mit zurechtgeschnippselter Einlegesohle, denn die Doppelgröße ist noch reichlich und zu der Jahreszeit ist etwas wärmer ja nicht verkehrt.

Das Kind hat nun jedenfalls warme und saubere Füße - in Kita und auch zu Hause.
Und wir beide sind stolz auf die schönen Modelle. Das hat echt Spaß gemacht.

Pilze für die Kita

Schmetterlinge für daheim

Schnittmuster: Bepuscht (in 26/27)
Leder von Schnullibär

Freitag, 2. November 2012

Löwenherz

Ein Löwenherz hat er bestimmt, der kleine Richard.
Das geht auch gar nicht anders bei den Eltern. ;-)
Meinen kleinen Baby-Nähmarathon hatte ich jedenfalls diesem Knaben gewidmet, der nun eeeendlich gesund und munter angekommen ist.
Und bei DEM Namen musste natürlich etwas löwiges überreicht werden.



Die frischgebackene Mutter ist überzeugt, dass der noch im Sommer passt. *gg* Na, ich bin gespannt.



Passend dazu hatte ich ja schon den Overall genäht.


Und damit ist mein Baby-Nähwahn beendet.
Aber lustig war es.
Und die Mutter hat angedeutet, dass das kleine Mützchen dem Dickschädel schon fast zu klein ist... In der neuen Ottobre wäre jedenfalls der passende Schnitt... ;-)